Ä1 zu B1: Änderungsantrag zum Antrag B1 (2002): Unterschied zwischen den Versionen

Aus Beschlussdatenbank der SPD Schleswig-Holstein
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Die Seite wurde neu angelegt: „{{Beschluss |Gremium =Landesparteitag |Gliederung =Landesverband Schleswig-Holstein |Sitzung =Landesparteitag Kiel 2002 |Leitantrag = |Nr …“)
 
 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 5: Zeile 5:
 
|Leitantrag    =
 
|Leitantrag    =
 
|Nr            =Ä1 zu B1
 
|Nr            =Ä1 zu B1
|Kategorien    =Bildungsreform, Bildung, Schulen, Vorschulen, Frühkindliche Bildung, Aufstieg durch Bildung, Soziale Gerechtigkeit, Gesamtschulen, Ganztagsschulen, Längeres Gemeinsames Lernen
+
|Kategorien    =Bildungsreform, Bildung, Schulen, Vorschulen, Frühkindliche Bildung, Aufstieg durch Bildung, Soziale Gerechtigkeit, Gesamtschulen, Ganztagsschulen, Längeres gemeinsames Lernen, Gemeinschaftsschulen
 
|Antragsteller =Heiko Winckel-Rienhoff
 
|Antragsteller =Heiko Winckel-Rienhoff
 
|Status        =Angenommen
 
|Status        =Angenommen

Aktuelle Version vom 22. Juli 2013, 13:05 Uhr

Gremium: Landesparteitag
Sitzung: Landesparteitag Kiel 2002
Bezeichnung: Ä1 zu B1
Antragsteller: Heiko Winckel-Rienhoff


Beschluss: Angenommen


Zeilen 30 – 32 sollen wie folgt geändert werden:


Schon heute lässt sich jedoch feststellen, das das nur noch in Deutschland, Österreich und einigen Schweizer Kantonen bestehende Modell eines dreigliedrigen Schulsystems mit homogenen Lerngruppen keine besseren Schüler/innen- Leistungen hervorbringt. Im Gegenteil: Die bildungspolitische Zielsetzung der SPD, die Integrierte Gesamtschule mit heterogenen Lerngruppen auszubauen, bestätigt sich als richtig. Die meisten Länder mit besseren Ergebnissen haben ein effizienteres Vorschulsystem, mehr integrierte Angebote und Ganztagsunterricht oder Ganztagsangebote. Auf diesen Feldern hat Deutschland zweifellos einen Nachholbedarf.