B7: Generelle Mindestgrößen für Schulen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Beschlussdatenbank der SPD Schleswig-Holstein
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Die Seite wurde neu angelegt: „{{Beschluss |Gremium = Landesparteitag |Gliederung = Landesverband Schleswig-Holstein |Sitzung = Landesparteitag Lübeck 2012 |Leitantrag = |…“)
 
Zeile 15: Zeile 15:
 
Schulgrößen und damit den verantwortungsvollen Erhalt und die Zukunft von  
 
Schulgrößen und damit den verantwortungsvollen Erhalt und die Zukunft von  
 
Bildungsstandorten in den Regionen entschieden werden.
 
Bildungsstandorten in den Regionen entschieden werden.
 +
 +
[[Kategorie:Bildung]]
 +
[[Kategorie:Ländlicher Raum]]

Version vom 2. November 2012, 10:50 Uhr

Gremium: Landesparteitag
Sitzung: Landesparteitag Lübeck 2012
Bezeichnung: B7
Antragsteller: Kreisverband Dithmarschen


Beschluss: Überwiesen an Landtagsfraktion


Generelle Mindestgrößen für Schulen zerstören den ländlichen Raum. Die Festlegung von generellen Mindestgrößen für Schulen rein aufgrund von Schülerzahlen am Schreibtisch in Kiel lehnen wir ab. Es muss vor Ort, z. B. auf der Amts- oder Kreisebene, über Klassen und Schulgrößen und damit den verantwortungsvollen Erhalt und die Zukunft von Bildungsstandorten in den Regionen entschieden werden.