G2 Kein Haushaltsverfahren ohne Gender Budgeting - Gleichstellungspolitik braucht Finanzplanung (2011)

Aus Beschlussdatenbank
Version vom 4. April 2013, 11:24 Uhr von Julia (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „{{Beschluss |Gremium =Landesparteitag |Gliederung =Landesverband Schleswig-Holstein |Sitzung =Landesparteitag Husum 2011 |Nr …“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gremium: Landesparteitag
Sitzung: Landesparteitag Husum 2011
Bezeichnung: G2
Antragsteller: Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF)


Beschluss:

Folgende Forderungen sind Bestandteil unseres Landtagswahlprogramms und einer künftigen SPD-Regierungspolitik in Schleswig-Holstein:

Die SPD setzt sich für konsequente Gleichstellung von Frauen und Männern auch in der Finanz- und Haushaltsplanung ein. Das bedeutet Gender Budgeting: die gerechte Verteilung der Haushaltsmittel zwischen den Geschlechtern, im Rahmen und von Anbeginn jedes regulären Budgetprozesses.