Verbot von sachgrundlosen Befristungen / Lavo Klausur 2/2019

Aus Beschlussdatenbank
Version vom 1. Juli 2019, 16:33 Uhr von Kaffeeringe (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gremium: Landesvorstand
Sitzung: Landesvorstandsklausurtagung, Juni 2019
Bezeichnung:
Antragsteller: Landesvorstand


Beschluss: Angenommen

Der Landesvorstand des SPD-Landesverbands Schleswig-Holstein wird beauftragt nachfolgenden politischen Inhalt, mit dem Ziel der Beschlussfassung und Umsetzung, in dem Parteivorstand, in der Bundestagsfraktion und zum Bundesparteitag als Antrag einzubringen:

Im Teilzeit- und Befristungsgesetz werden die Möglichkeiten zu sachgrundlosen Befristungen von Beschäftigungsverhältnissen in Gänze ersatzlos gestrichen und somit nicht mehr zugelassen.

Der Landesvorstand wird beauftragt bei den anderen SPD-Landesverbänden um entsprechende Mehrheiten zu werben.