B2: Intensivere Maßnahmen zur Förderung der Bildung von Schülerinnen und Schülern und Jugendlichen (2006)

Aus Beschlussdatenbank
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gremium: Landesparteitag
Sitzung: Landesparteitag Neumünster 2006
Bezeichnung: B2
Antragsteller: Kreisverband Segeberg


Beschluss: Angenommen und Überwiesen an Landtagsfraktion

Beschluss Zeilen 1-7: Annahme

Im Bildungswesen müssen verstärkt besondere Schwerpunkte bei der wirksamen frühzeitigen Förderung von Kindern und Jugendlichen aus bildungsfernen Familien gesetzt werden, die von „Bildungsarmut“ bedroht sind.

Die SPD hält generell auch eine bessere Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf die Berufs- und Arbeitswelt für dringend erforderlich. Dieses ist zur Durchsetzung sozialer Gerechtigkeit, aber auch aus volkswirtschaftlichen Gründen nötig.


Beschluss Zeilen 9-23: Überweisung an Landtagsfraktion

Dazu sind schrittweise u. a. folgende Maßnahmen zu veranlassen und zu finanzieren:

  • Verstärkung der pädagogischen Förderung von Eltern mit Kleinkindern,
  • wirksame Förderung des Besuchs von Kindertagesstätten auch von Kleinkindern
  • Einführung einer - kostenfreien - Kindergartenpflicht ab dem vierten Lebensjahr
  • Einsatz von Ergotherapeuten und Logopäden in allen Kindertagesstätten
  • flächendeckende Einführung von Ganztagsschulen
  • Einführung einer allgemeinen zehnjährigen Schulpflicht
  • Verstärkung der Praxisnähe in der Berufsvorbereitung durch Zusammenarbeit der allgemein bildenden Schulen mit den Beruflichen Schulen und den Betrieben
  • Einsatz von Dipl. Sozialpädagogen an beruflichen und allgemein bildenden Schulen