B2: Mündige Bürgerinnen und Bürger bilden – Die Demokratisierung der Schule vorantreiben (2015)

Aus Beschlussdatenbank
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gremium: Landesparteitag
Sitzung: Landesparteitag Neumünster 2015
Bezeichnung: B2
Antragsteller: Kreisverband Segeberg


Beschluss: Angenommen

Schule als Ort der Begegnung der Menschen und des gemeinsamen Lernens ist für uns auch zentral für die Vermittlung und das Leben von Demokratie. Vor diesem Hintergrund schlagen wir folgende vier Schritte vor, damit Schulen dieser Aufgabe noch besser gerecht werden können:

  1. Demokratie muss als fächerübergreifendes Prinzip ab der ersten Klasse gelebt und vermittelt werden. Kindertagesstätten machen es vor, indem sie Kinder über viele zu treffende Entscheidungen abstimmen lassen. Auch in der Schule gibt es viele Bereiche, die aus der Verantwortung der Lehrkräfte in die Hand der Schüler_innen gegeben werden können. Hier sollten alle Möglichkeit ausgereizt werden, solange sie nicht den Lernerfolg gefährden. Unser Anspruch ist aber auch, dass die vorhanden Institutionen und Gremien ernster genommen werden. Klassensprecherinnen und Klassensprecher oder Schulkonferenzen werden nicht pro forma gewählt, sondern sind wichtige Organe zur gemeinsamen Strukturierung und demokratischen Gestaltung des Schulalltags. An vielen Schulen mit engagierten Lehrkräften sehen wir dies bereits verwirklicht, nun gilt es diese guten Beispiele allgemeinverbindlich zu machen
  2. Zentral für die theoretischen Grundlagen unserer Staatsordnung und der Demokratie bleibt das Fach Wirtschaft/Politik.
  3. Das Fach soll ab der 5. Klasse obligatorisch unterrichtet werden.
  4. Die Lehrkräfte müssen in ihrer Aus- und Fortbildung entsprechend gefördert werden.