B9: Big Brother nicht auf Schülerinnen und Schüler loslassen (2007)

Aus Beschlussdatenbank
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gremium: Landesparteitag
Sitzung: Landesparteitag Neumünster 2007
Bezeichnung: B9
Antragsteller: Jusos Schleswig-Holstein


Beschluss: Überwiesen an Landesparteirat

Der Landesparteitag möge beschließen:


Die SPD Schleswig-Holstein bekennt sich zur informationellen Selbstbestimmung und will diese auch Schülerinnen und Schülern gewähren. Daher stellt sie sich ausdrücklich gegen die vollständige Erfassung aller Schülerinnen und Schüler Schleswig-Holsteins und ihrer Schulnoten in einer Schüler-Datenbank. Schülerinnen und Schüler sollen nicht zu Nummern im Bildungssystem degradiert werden – denn auch wenn eine umfassende und fundierte Bildungsforschung nötig ist, um die Bildungsarbeit in Schleswig-Holstein zu beurteilen, so müssen hierfür nicht die Daten aller Schülerinnen und Schüler erhoben werden, sondern eine Untersuchung über bspw. 1000 repräsentativ ausgewählte Personen würde diesem Zweck voll genügen.

Auf jeden Fall muss gewährleistet bleiben, dass Schülerinnen und Schüler jederzeit Auskunft darüber bekommen, an welchen Stellen welche Daten über sie gespeichert werden!