Antrag 3: Ökologischer Tourismus - mit Bus und Bahn durch Schleswig-Holstein (1998): Unterschied zwischen den Versionen

Aus Beschlussdatenbank
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „{{Beschluss |Gremium =Landesparteitag |Gliederung =Landesverband Schleswig-Holstein |Sitzung =Landesparteitag Bad Segeberg 1998 |Leitantrag =…“)
 
 
Zeile 5: Zeile 5:
 
|Leitantrag    =
 
|Leitantrag    =
 
|Nr            =Antrag 3
 
|Nr            =Antrag 3
|Kategorien    =Tourismus, Öffentlicher Personennahverkehr‏‎, Verkehr,Schleswig-Holstein-Tarif (SH-Tarif), Deutsche Bahn AG (DB)‏‎  
+
|Kategorien    =Naturschutz, Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Tourismus, Öffentlicher Personennahverkehr‏‎, Verkehr,Schleswig-Holstein-Tarif (SH-Tarif), Deutsche Bahn AG (DB)‏‎  
 
|Antragsteller =Jusos Schleswig-Holstein
 
|Antragsteller =Jusos Schleswig-Holstein
 
|Status        =Überwiesen
 
|Status        =Überwiesen

Aktuelle Version vom 19. Juli 2013, 14:28 Uhr

Gremium: Landesparteitag
Sitzung: Landesparteitag Bad Segeberg 1998
Bezeichnung: Antrag 3
Antragsteller: Jusos Schleswig-Holstein


Beschluss: Überwiesen an Landtagsfraktion

Die Landesregierung entwickelt zusammen mit den Kommunen ein Konzept, das Touristen ermutigt und anregt, Schleswig-Holstein mit der Bahn zu erleben. Dabei geht es weniger darum, daß die Touristen mit der Bahn anreisen, sondern um ein attraktives Angebot vor Ort. Dieses soll ihnen ermöglichen, die unterschiedlichen Regionen, Sehenswürdigeiten und Attraktionen mit der Bahn und dem Bus zu erreichen. Zu vermarkten wäre das Konzept, zugeschnitten auf eine Region oder einen Ort. In dement­sprechend zu gestaltenden Fahrplänen sollten die verschiedenen Reiseziele zusammen mit den Verbindungen angegeben werden, die es vom einzelnen Urlaubsort dorthin gibt.

Um dieses Konzept attraktiv zu machen, ist ein landesweites Verkehrskonzept notwedig, nach dem Motto ”Ein Land, ein Tarif, ein Fahrschein.”