IR11 Anerkennung von ausländischen Ausbildungen (2011)

Aus Beschlussdatenbank
Version vom 4. April 2013, 15:19 Uhr von Julia (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gremium: Landesparteitag
Sitzung: Landesparteitag Husum 2011
Bezeichnung: IR11
Antragsteller: Jusos Schleswig-Holstein‏‎


Beschluss: Überwiesen an Landesparteirat

Die Anerkennung ausländischer Ausbildungen ist derzeit unbefriedigend geregelt. Die offizielle Mitteilung über die Anerkennung der im Ausland erworbenen Ausbildung sollte daher künftig Angaben darüber enthalten, in welchem Umfang die Ausbildung anerkannt wird, welche Teilqualifikationen fehlen und auf welche Art und Weise die fehlenden Teilqualifikationen nachträglich erworben werden können.

Zusätzlich sind gezielt Weiterbildungsangebote anzubieten, in denen die fehlenden Teilqualifikationen berufsbegleitend in Abendkursen oder in Vollzeitform erworben werden können. Für die Zeit der Nachqualifizierung ist der Lebensunterhalt durch einen Anspruch auf Ausbildungsförderung und zinsgünstige Ausbildungsdarlehen zu sichern.