B4: DAZ-Einrichtungen systematisch und nachhaltig für den Integrationserfolg nutzen (2016)

Aus Beschlussdatenbank
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gremium: Landesparteirat
Sitzung: Landesparteiratssitzung, Juni 2016
Bezeichnung: B4
Antragsteller: Kreisverband Kiel


Beschluss: Überwiesen an Programmkommission (Land)

Die SPD Schleswig-Holstein setzt sich dafür ein, dass zukünftig DAZ-Einrichtungenfachlich und organisatorisch weiter optimiert werden. Dafür werden folgende Schwerpunkte gesetzt.

  • Die Frequenzen von DAZ-Klassen werden unter Wahrung von 25 Wochenstunden auf das ursprüngliche Niveau des Landeskonzeptes von maximal 10-12 Schüler/innen zurückgeführt.
  • Die Verknüpfung zwischen DAZ- und Regelunterricht wird in ein transparentes und durchlässiges System überführt, in dem Basisklassen entstehen, aus denen heraus auch im laufenden Schuljahr leistungsstarke Schüler/innen in Regelklassen überführt werden können, um eine lern- und entwicklungsgerechte Integration zu ermöglichen. Auch im laufenden Schuljahr sind dafür Kapazitäten im Regelsystem vorzusehen.
  • Alle allgemeinbildenden Schulen, auch Gemeinschaftsschulen mit Oberstufe und Gymnasien, sind bei der Einrichtung von DaZ Klassen einzubeziehen.
  • Es sind verlässliche Erfassungssysteme zu installieren um erhebliche Abweichungen statistischer Messwerte für die Schülerzahlen auszuschließen