B8: Bildungskompetenz muss von den Ländern auf den Bund übertragen werden (2010)

Aus Beschlussdatenbank
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gremium: Landesparteitag
Sitzung: Landesparteitag Neumünster 2010
Bezeichnung: B8
Antragsteller: Kreisverband Ostholstein


Beschluss: Überwiesen an Landesparteirat

Der Landesparteitag möge beschließen:

Der Bund muss die volle Verantwortung für das Bildungssystem und damit in wesentlichen Teilen auch für die Zukunft Deutschlands dahingehend übernehmen, dass die Bildungskompetenz zentral gebündelt wird. Ein Bildungsministerium soll eine Schule für alle anbieten, an der alle Kinder – unabhängig vom Wohnort, von der Bildung und den finanziellen Möglichkeiten ihrer Eltern – bestmögliche Unterstützung erhalten und den Abschluss erlangen können, der dem Einzelnen und seinen Leistungen gerecht wird.

Der überzogene Föderalismus im Bildungsbereich konterkariert die Bemühungen, Europa in die Köpfe und Seelen der Menschen zu bringen. Wenn selbst ein Schulwechsel innerhalb eines Kreises nicht machbar scheint, wie soll sich ein Kind, eine Familie denn da ein großes Europa ohne Ängste vorstellen können? Kleinteilige Standortentscheidungen gerade in Schleswig-Holstein sollten bei dieser Gelegenheit ebenfalls dringlich überprüft werden.

Wie sollen wir auf ein europäisches Bildungsniveau mit vergleichbaren Abschlüssen und offenen Märkten hinarbeiten, wenn ein Schulwechsel über eine Bundeslandgrenze hinaus jede Familie vor ernste Probleme stellt?“