S5: Weitere Schritte im Kampf gegen multiresistente Erreger notwendig! (2015)

Aus Beschlussdatenbank
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gremium: Landesparteitag
Sitzung: Landesparteitag Neumünster 2015
Bezeichnung: S5
Antragsteller: Arbeitsgemeinschaft der Selbständigen (AGS)‏‎


Beschluss: Angenommen und Überwiesen an Bundestagsfraktion

Die SPD Schleswig-Holstein begrüßt das besonnene und umsichtige Handeln der Sozialministerin im Umgang mit den Herausforderungen multirestistenter Erreger im UKSH. Wir setzen uns für weitere Maßnahmen im Bereich des Infektionsschutzes gegen multiresistente Erreger (MRE) ein.

Folgende Maßnahmen sollen dabei umgesetzt werden:

  1. Ein verbindliches Screening aller Risikopatienten nach den Empfehlungen der KRINKO
  2. Eine Strategie zur Eindämmung des Antibiotikaverbrauchs im stationären und ambulanten Sektor. In der Tiermast kann dieses Ziel z.B. durch Reduzierung der wirtschaftlichen Anreize erreicht werden.
  3. Ein Verbot von Reserveantibiotika aus der Humanmedizin in der Tiermast.
  4. Bundesweit verbindliche Untergrenzen für den Personaleinsatz im in der Gesundheits- und Krankenpflege sowie im Intensivpflegebereich.
  5. Prüfung, ob Maßnahmen und Förderungen zur Erforschung von neuen antimikrobiellen Substanzen ausreichend sind und gegebenenfalls Ergänzung bestehender Programme.
  6. Die Finanzierung der Kosten für Hygienefachpersonal ist gemäß §4 Abs. 11 des KHEntgG auch in der BPflV der Psychiatrie aufzunehmen.